Katze erziehen im Internet: Die Online Katzenschule

Katze erziehen im Netz

Jeder kann heutzutage seine Katze im Internet erziehen. Heute ist es mit einfachen, verständlichen E-Books für nahezu jeden möglich, seine Katze professionell zu trainieren. Doch wie gut sind die E-Books der echten Experten im Vergleich zu einem Katzentrainer, bzw. Katzentherapeuten?

Deine Katze erziehen im Netz

Der Unterschied wenn man zu einem örtlichen Katzenexperten, bzw. Katzentrainier geht, um seinem Vierbeiner die wichtigsten Gehorsamkeits-Regeln zu lehren, oder ob man eine maßgeschneiderte Anleitung zum Katzen erziehen  im Netz kauft ist schnell erklärt. Bei einem Katzenexperten vor Ort können Unklarheiten schnell beseitigt werden, da man ihn einfach fragen kann. Jeder, der seine Katze erziehen möchte, kann als auch auf einen Katzentrainier zurückgreifen.

Auch einige Katzentrainer bieten Hausbesuche an, um sich ein besseres Bild der Katze machen zu können. So stellen sich viele Katzenbesitzer vor, dass der Katzentrainier die schwer erziehbare Katze, wie durch Zauberhand zum perfekten Begleiter macht.

So einfach ist das Thema "Katze erziehen" natürlich nicht. Viel wichtiger aber ist, dass die Katze eine Bindung zum Herrchen, bzw. Frauchen haben muss, statt von einem Trainer in einem Katzentrainer umerzogen zu werden!

Damit der Vierbeiner auch in Zukunft auf dich hört und dir seinen vollen Respekt zuspricht, ist es zwingend notwendig, dass du dich selbst mit deiner Katze auseinander setzt. Im Optimal-Fall lernt deine Katze die Erziehung direkt von dir selbst.

Diesen Vorteil bietet dir die selbstständige Katzenerziehung im Netz, bei der du dir die praktische Tipps und Tricks im Netz ansiehst und davon lernst, wie Du deine Katze erziehen solltest. Viele Tipps zeigen dir, genau wie übliche Katzentrainier, worauf du achten musst, wie du bei der Umerziehung vorgehen musst und mit welchen Tricks Du deine Katze kinderleicht erziehen kannst, sodass aus ihr ein braver Stubentiger wird.

Der Vorteil der Katzenausbildung durch das Internet, liegt darin, dass du dich selbst allein mit deiner Katze intensiv auseinander setzt. Dadurch wird deine Katze beim Erziehen nicht durch andere Autoritätspersonen gestört bzw. beeinflusst.

Katze erziehen Katze sitzt auf der Wiese

Du möchtest deine Katze erziehen? - Darauf musst unbedingt Du achten:

Bevor man ein Informationsprodukt online kauft, was dir beim heiklen Thema "Katze erziehen" hilft, muss man sich selbst im klaren sein, was man erwartet. Kann das Online Produkt in dem Bereich "Katze erziehen" mir versprechen meine Probleme mit der Katze zu lösen? Worin liegen eigentlich genau die Probleme mit meinem Stubentiger?

Oft kann man dadurch schon selbst einige Lösungen erschließen. In vielen der Fälle ist kein Kauf eines Informationsproduktes nötig, dass dich im Traningsbereich "Katze erziehen" unterstützt, denn durch einfachste Tricks können bereits leichte Fehler in der Katzenerziehung ausgebessert werden.

Dies trifft vor allem bei Welpen zu. In der frühen Lebensphase sind Katzen nämlich noch leichter erziehbar, als ältere Artgenossen. Jedoch ist es nicht unmöglich seine Katze auch noch in höherem Alter zu erziehen! Dazu sollest Du dann allerdings zu einem Informationsprodukt greifen, dass Du deine Katze erziehen kannst.

Anders sieht dies aus, wenn man eine Katze aus einem Tierheim, bzw. von der Straße aufgenommen hat und nun diese Katze erziehen möchte. Ausgewachsene Katzen hingegen, die schon einen mehrfachen Besitzerwechsel hinter sich haben, sind oft nur noch schwer und durch Experten umzuerziehen.

Dies ist auch nur logisch, denn oft haben sich schon zwei oder drei Besitzer an der Erziehung versucht und durch ihr eigenes Halbwissen haben sie zur falschen Erziehung beigetragen. Die Schuld für unangebrachtes Verhalten liegt wie viele schon wissen, niemals beim Stubentiger selbst, sondern immer beim Erzieher.

Ein wirkliches Vorzeige Beispiel, falls Du unsicher beim Thema "Katze erziehen" bist und gerne wissen möchtest, wie Du deine Katze erziehen kannst, findest Du hier:

Der Katzenexperte Jan möchte die Welt ein klein wenig verbessern. Denn in seinem Ratgeber hält er alle Punkte Schritt-für-Schritt fest, die erforderlich für eine gut erzogene Katze sind. Vom Clickertraining mit deiner Katze, bis hin zum richtigen Umgang im Urlaub. Schau am besten selbst nach, wie Jan dir weiterhelfen kann. Am Ende dieses Artikels haben wir für dich den Link bereit gestellt.

Muss meine Katze zu einem Katzentraininer?

Ein Thema, welches wohl bei jedem Besitzer eines Stubentigers früher oder später die Runde macht. ,,Muss ich meine Katze erziehen und wenn ja von einem Katzenexpterten oder kann ich das auch selber machen?". Sobald die Katze sich merkwürdig verhält, stellen sich viele Herrchen diese Frage. Du kannst jetzt erst einmal aufatmen, denn Du musst erstmal nicht zu einem teuren Katzentrainer, bzw. Katzenexperten.

Falls Du dir dennoch unsicher bist, gehen wir nun gemeinsam folgendes Szenario, beim Katze Erziehen durch.

Beispiel 1: Die Siamesische Katze

Die Siamesische Katze Mina ist gerade einmal 4 Monate jung. Die Besitzer vermuten auch zu wissen, wie sie die Katze erziehen sollen. Dennoch macht Mina eigentlich immer nur das, was sie will. Ruf man ihren Namen, so schaut sie zwar rüber, findet aber im Laufe der nächsten Sekunden eine durchaus spannendere Beschäftigung.

Siamkatze

Doch was läuft hier schief?

Zum Beispiel andere Geräusche. Das macht Minas Besitzern natürlich das Leben umso schwerer, dabei möchten sie doch generell nur ihre Katze erziehen und meinen es gut mir ihr. Vor allem springt Mina gerne auch mal auf den Tisch. Wenn man ihr sagt, dass sie runter soll vom Tisch, so blickt sie ihrem Herrchen nur ahnungslos in die Augen. Natürlich kann man da die Verzweiflung nachempfinden. Man ist folglich mit seinen Nerven total am Ende.

Aus Angst Mina nie wieder erziehen zu können, beschließen ihre Besitzer sich eine Katzentrainerin ins Haus zu holen. Diese soll dabei helfen, das alltägliche Zusammenleben mit Mina und ihren Besitzern zu verbessern, sodass aus ihr eine gut erzogene Katze wird. Die Besitzer erhoffen sich also dadurch ihre Katze erziehen und ihre Katze verstehen zu lernen.

Muss Mina zu einem Katzentrainer?  >> Die Antwort ist Nein.

Erklärung: Mina ist zwar sehr jung und gerade jetzt besonders lernfähig, aber ein Hausbesuch von einer Katzenexpertin ist nicht von Nöten! Das Katzen Erziehen von Mina können die Besitzer ohne weiteres selbst durchführen, genau dazu raten wir sogar. Einerseits sparst Du dir dadurch eine Menge Geld (denn wie oben bereits gesagt kostet eine Stunde bei einer Katzenexpertin mindestens 100€) und zweitens lernt die Katze auf die eigenen Besitzer zu hören.

Am besten sollten die Besitzer von Mina sich im Internet informieren, auch wenn sie glauben genügend über das Katzen Erziehen und die Katzenerziehung zu wissen. Gerade in der Welpenphase und in der kurzen Zeit danach sind Katzen sehr empfänglich für Fehler. Man kann sie zwar schnell wieder ausbessern, doch ist dieses Fehlverhalten erst einmal angewöhnt, lässt es sich oftmals nur noch durch Expertenhilfe abgewöhnen. Doch logischerweise ist die Katzenerziehung mit hohen Kosten verbunden.

 

Die Empfehlung: Online Katze erziehen

Am besten ist es, sich Informationen einzuholen, wie bspw. von fortgeschrittenen Katzenbesitzern, die bereits erfahrener sind im Thema "Katze erziehen". Hierbei geht das natürlich auch kostenfrei, jedoch kann dabei auch nur beschränkt Hilfe angeboten werden, damit Du deine Katze erziehen kannst. Doch hier ist die Lösung: In einem Informationsprodukt zum Thema "Katze erziehen" kann man bequem und einfach von überall aus seine Katze erziehen und somit die gegenseitige Bindung aneinander verstärken!

Das Problem bei Mina liegt darin, dass sie jung und verspielt ist und daher oft abgelenkt wird. Ein wirkliches Problem ist das natürlich nicht, denn dies ist normal für junge Welpen. Ein Tipp ist, die junge Vierbeinerin durch Leckerlies zu belohnen, wenn sie dann doch einmal hört und zum Besitzer läuft.

Preisvergleich: Katze erziehen im Internet und durch einen Trainer

Auch preislich macht es einen großen Unterschied, wenn man bedenkt, dass es verschiedene Wege gibt,wie die Du deine Katze erziehen kannst. Wie z.B ein E-Book oder Traning durch einen Katzentrainier. Erkundigt man sich im Internet über die Kosten eines Katzentrainiers, bzw. eines Katzentherapeutens, so liegen die meisten Preise bei 200€ aufwärts in der Stunde. Bedenkt man, wie viel eine Katze in nur 60 Minuten lernen kann, wird einem schnell klar, dass es eindeutig mehrere Stunden zum perfekten Lebensgefährten braucht.

Beispiel 2: Die angriffslustige Katze

Im zweiten Beispiel zur Frage ,,Kann man Katzen erziehen?“ stellen wir uns die fiktive Katze Trixie vor. Diese wurde von ihren Besitzern aus dem Tierheim erlöst, nachdem sie von ihren vorherigen Herrchen getreten und misshandelt wurde. Nun ist sie bereits knapp sechs Jahre alt.

Vom Gehorchen ist Trixie allerdings weit entfernt. Sobald Menschen in ihre Nähe kommen, beginnt sie zu fauchen. Trixie hat bereits gebissen, als ihre Besitzerin sie lediglich mit erhobener Hand ermahnt hat.

Muss Trixie zu einem Katzenexperten?

Erklärung: Bei einem Experten im Bereich "Katze erziehen", lernen unsere kleinen Freunde die allgemeinen Grundlagen.Dazu zählen das Gehorchen auf Rufen und der Kontakt mit anderen Artgenossen, sprich das Sozialverhalten des Stubentigers. Dieses Sozialverhalten wurde bei unserer Katze Trixie allerdings durch ihre vorherigen Besitzer verdorben, da sie wohl mit der Erziehung überfordert waren.

Die falsche Erziehung und die Misshandlung durch Schläge haben bei Trixie Spuren hinterlassen. Sie ist stark verängstigt und versucht sich vor weiteren Misshandlungen zu schützen, weil es ihr schwerer fällt vertrauen aufzubauen. Deshalb hat sie zugebissen, als die Besitzerin die Hand gegen ihn erhoben hat.

Bei Trixie hat dies starke Ängste hervorgerufen, da ihr nie durch eine professionelle Katzenausbildung gezeigt wurde, wie sie in für sie ungewohnten Situation zu reagieren hat, biss sie zu.

Unsere Empfehlung beim Katze Erziehen: Für die fiktive Problemkatze Katze Trixie ist professionelle Hilfe erforderlich! Hier kann das Herrchen, bzw. Frauchen nicht wie im Beispiel 1 durch leichte Tricks eine Änderung bewirken. Die Verhaltensmuster haben sich bei der Katze nach sechs Jahren verfestigt.

Zudem wurde sie körperlich misshandelt. Da Trixie auch unter psychisch starken Schäden zu leiden scheint, ist eine "Problemlösung" in Form von einer Übergabe in das nächste Tierheim auch keine Hilfe.

Das Beste wäre in dieser Situation einen professionellen Katzentrainier, bzw. Katzenexperten aufzusuchen, der Katzen gezielte Verhaltensweisen beibringt, um sie umgänglicher zu machen. Oftmals bieten Katzentrainier an, die Katze für eine gewisse Zeit zu behalten und wieder so richtig aufzupeppeln. Wichtig: Stelle bitte vorher sicher, dass es sich hierbei auch wirklich um eine professionelle Dienstleistung handelt, da durch falsche Behandlung das Erziehungsproblem deiner Katze nur noch verschlimmert werden kann!

Warum Du deine Katze erziehen solltest...

Katzen sind wie Menschen. Das bedeutet, dass Katzen sich von Instinkten aber auch von Gefühlen leiten lassen und dadurch verschiedene Verhaltensweisen an den Tag legen. Damit ein Zusammenleben zwischen Stubentiger und Mensch reibungslos verläuft, ist eine Basis zu schaffen, auf der Katze und Mensch kommunizieren.

Bei den vielen Katzenrassen gibt es natürlich unterschiedlich ausgeprägte Verhaltensweisen, so sind einige Katzen für ihr aufmüpfiges Verhalten bekannt, andere wiederum sind eher ruhig. Damit die Katze aber nicht aufmüpfig und lästig für ihren Besitzer wird, ist es auf jeden Fall erforderlich seine Katze zu erziehen.

Viele Katzenbesitzer wundern sich, wenn ihre Katze bspw. merkwürdige Verhaltensweisen an den Tag legt, doch vergessen dabei, dass dies oftmals auch mit Unterforderung zu tun hat.

Hierbei ist z.B das Zerkratzen von irgendwelchen Gegenständen eine der Hauptursachen und Anzeichen dafür, dass die Katze unterfordert ist.

Um seiner Katze störendes Verhalten abzugewöhnen, bedarf es auch etwas Veränderung an der Einstellung des Herrchens. ,,Man muss denken wie eine Katze“, ist ein häufiger Leitsatz von Katzentrainern. Versteht man erst, dass Katzen auch ab und zu Beschäftigung brauchen und gefordert werden wollen, so ist es selbstverständlich ihr genügend Beschäftigung und Aufmerksamkeit zu geben.

Viele Besitzer von Hauskatzen wundern sich, weshalb ihre kleine des öfteren wild herum kratzt, bzw. komische Gebärden macht. Der Grund liegt aber einzig und allein darin, dass auch eine Katze ab und zu ihre kleine Portion Aufmerksamkeit einfordert.

Fazit zum Thema "Katze erziehen"

Ein wenig Spiel und Spaß für deinen Stubentiger kann nie so wirklich Schaden. Ganz im Gegenteil sogar! Es fördert die gute Beziehung zu deiner Katze und sie fühlt sich so richtig wertgeschätzt. Dabei ist es auch ausreichend, wenn Du dir am Tag lediglich einige Minuten Zeit für deinen Liebling nimmst und mit ihr, bzw. ihm etwas trainierst. Angefangen vom Ball Werfen, bis hin zum "Tau Ziehen".

Du merkst also, dass Du deine Katze erziehen kannst, ohne dabei komplett auf deine Freizeit verzichten zu müssen. Deine Katze hat ihren Spaß und wenn wir hier mal ganz ehrlich sind, dann haben wir doch auch etwas davon.

Denn eine glückliche Katze macht schließlich auch glückliche und gleich auch stolze Besitzer!

Copyright © 2018 - Die Online Katzenschule - Impressum - Datenschutz - Nutzungsbedingungen